German
English
French
Polish
Swedish

Bezirk Unterfranken verleiht Inklusionspreis

Ab sofort können Bewerbungen für die Unterfränkischen Inklusionspreise 2018 beim Bezirk Unterfranken eingereicht werden.

Darauf weist der Behindertenbeauftragte des Landkreises Haßberge, Hans-Josef Hero, hin. Teilnehmen können in Unterfranken ansässige freie und öffentliche Organisationen und Einrichtungen, Vereine, Hilfsorganisationen, Bildungseinrichtungen und ähnliche Institutionen, sowie Firmen und Einzelpersonen. Dotiert sind die Preise mit insgesamt 10.000 Euro.

 

Ausgezeichnet werden Maßnahmen, Projekte oder Angebote in Unterfranken, die die Lebenssituation von Menschen mit Behinderung im Alltag nachhaltig und konkret verbessern oder einen spürbaren Beitrag zu ihrer Teilhabe am Leben in der Gesellschaft leisten. Bürgerschaftliches Engagement spielt bei der Bewertung der Preiswürdigkeit eine besondere Rolle. Ausgelobt werden die Preise in vier Kategorien: „Bildung und Erziehung", „Arbeit", „Wohnen" sowie „Freizeit, Kultur und Sport, Natur und Umwelt".

 

Der Bezirk Unterfranken will mit der Preisverleihung Beispiele besonders gelungener Inklusion würdigen und öffentlich anerkennen. Eine Fachjury wählt unter allen Einsendungen vier Preisträger aus. Im Mittelpunkt stehen dabei Kriterien wie Adaptierbarkeit, Nachhaltigkeit sowie aktive Beteiligung von Menschen mit Behinderung. Die Preisverleihung ist im Rahmen der Ufra in Schweinfurt für den 4. Oktober 2018 geplant.

 

Der komplette Ausschreibungstext und der Bewerbungsbogen in leichter Sprache sind erhältlich im Download-Bereich der Homepage des Bezirk Unterfranken. Damit soll Menschen mit Behinderung die Teilnahme am Wettbewerb erleichtert werden. Ab sofort ist, neben der Bewerbung auf postalischem Weg, eine Teilnahme per Email unter inklusionspreis@bezirk-unterfranken.de möglich.

 

Abgabeschluss für die Unterfränkischen Inklusionspreise 2018 ist der 15. Mai 2018.

Seite drucken